Informationen bezüglich SARS-CoV-2

 

Liebe Tierbesitzer,

die aktuelle Corona-Pandemie breitet sich leider auch im Kreis Kleve immer weiter aus und veranlasst auch uns entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

 

Wir werden weiterhin für Ihre Tiere zur Verfügung stehen, wollen aber auch unseren Beitrag leisten, um eine weitere Ausbreitung möglichst zu verhindern.

 

Dazu haben wir folgende Maßnahmen beschlossen und bitten um Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit:

 

1) Wir bitten darum, dass Ihr Tier in der Praxis nur noch von einer Begleitperson vorgestellt oder abgeholt wird. Vermeiden Sie es bitte Freunde, Bekannte oder Familienangehörige mitzubringen. Vor allem Kinder und ältere Menschen sind besonders gefährdet.

Des Weiteren gilt in NRW auch in Tierarztpraxen ab dem 27.04.2020 eine Maskenpflicht.

 

2) Wir begrüßen oder verabschieden niemanden mehr per Handschlag.

 

3) Bitte halten Sie körperlichen Abstand zu den Mitarbeitern und anderen Kunden im Wartebereich.

 

4) Tierbesitzer, die an einer Erkältungskrankheit leiden, bitten wir eine Ersatzperson zu finden, die Ihr Tier bei uns vorstellt.

 

5) Bitte vereinbaren Sie möglichst einen Termin bevor Sie zu uns kommen, damit wir den Personenverkehr mit möglichst wenigen Begegnungen planen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neue Katzenschutzverordnung im Kreis Kleve für Freigängerkatzen

 

Seit dem 01.10.2019 ist die neue Katzenschutzverordnung des Kreises Kleve für Freigängerkatzen in Kraft getreten. Es gilt eine Übergangsfrist bis zum 01.04.2020, bis zu dem alle Katzen mit Freigang kastriert, gekennzeichnet und bei einer Registrierungsstelle gemeldet werden müssen.

 

Die wichtigsten Eckpunkte haben wir für Sie kurz zusammengefasst:

 

- Freigänger bedeutet: alle Katzen die dauerhaft oder zeitweise Zugang zu Gärten o.ä. haben, ohne dass diese ausbruchssicher eingezäunt sind

 

- Infrafttreten der Verordnung 01.10.2019, Übergangsfrist bis zum 01.04.2020. Dies bedeutet für Sie als Besitzer, dass Sie Ihr Tier bis spätestens 01.04.2020 kastrieren, mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung kennzeichnen und es bei einer zentralen Registrierungsstelle (z.B. TASSO) registrieren lassen müssen.

 

- Für Freigängerkatzen, die nach dem 01.04.2020 unkastriert, ungekennzeichnet und unregistriert aufgefunden werden, können Bußgelder in Höhe von bis zu 1000 € verhängt werden. Außerdem müssen die Kastrations- und Kennzeichnungskosten übernommen werden.

 

Den genauen Wortlaut der Katzenschutzverordnung finden Sie hier

 

 

Katzenschutzverordnung Kreis Kleve
Katzenschutzverordnung Kreis Kleve.pdf
Adobe Acrobat Dokument 21.2 KB